5. Choreografisches Atelier
„Tanzende Architektur – Bauhaus „

Wann: 22. – 24.11.2019
Wo: TanzART Kirschau

3 Tage, Tanz, choreografische Methoden, interdisziplinäres Arbeiten und Performance – Workshop für Mover, Tänzer, Architekten… 100 Jahre Bauhaus sind der Anlass für das 5. Choreografische Atelier. In Kooperation mit der Stiftung „Haus Schminke“ widmen wir uns den Zusammenhängen von Tanz & Architektur und den Arbeitsmethoden von Anna & Lawrence Halprin, sowie Dr. Ronit Land.
In Kooperation mit der Stiftung „Haus Schminke“ widmen wir uns den Zusammenhängen von Tanz & Architektur. Das Haus Schminke ist geprägt vom Bauhaus Denken und gehört zu den 4 wichtigsten Privatwohnhäusern weltweit im Architektur Tourismus. Gebaute Architektur ist von langer Dauer, während eine Choreografie im Moment der Aufführung wahrgenommen wird. Ein verbindendes Element ist die Auseinandersetzung mit Raum und Licht. Sie spielen mit Form, Farbe, Licht, Schatten und Struktur. In einem Mix aus Recherche, Lectures und Kreation werden wir uns mit diesen Themen auseinandersetzen und das Ergebnis am Samstagabend in einem öffentlichen Showing präsentieren. Für den Architekten des „Haus Schminke“ Hans Sharoun, stand immer der Mensch im Mittelpunkt. Ebenso wie für Anna & Lawrence Halprin, die mit den „RSVP Cycles“ Arbeitsmethoden entwickelt haben und die wir in diesem Workshop nutzen werden. https://www.stiftung-hausschminke.eu/
Leitung: Jana Schmück, Barbara J. Lins
Lecture: Julia Bojaryn u.a.
Kursgebühr: 165 €
*gefördert von LEADER
* gefördert durch das Sächsisches Staatsministerium des Inneren und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Die Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.
* In Kooperation von TanzART,  Haus Schminke und der Akademie Contip
______________________
Ablauf
Freitag:
10:00 – 16:00 Haus Schminke  
• Führung über die Architektur des Haus Schminke
• Choreografischer Research
17:00 – 19:00 TanzART
• Methoden &  Konzepte Tanz & Architektur
• Gemeinsame Diskussion, Austausch,  Entwicklung von Performance Konzeption & Scores
______________________
Samstag:
09:00 – 12:00  Training & Choreografisches Research im TanzART Studio
14:00 – 17:30 Choreografisches Arbeiten im Haus Schminke
18:30 Einlass
19:00 Uhr ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNG zum THEMA Bauhaus:
• Lecture Demonstration über Anna & Lawrence Halprin (Julia Bojaryn & Jana Schmück)
• Performance im Haus mit Teilnehmern, professionellen Tänzern & TanzART Academy Schüler
ab 20:00 Gespräche & Wein
• Ende ca. 21:30
______________________
Sonntag:
09:00 – 12:00 Uhr Training & Reflektion
______________________
ANMELDUNG und weitere Informationen bis 15.10:
______________________
Mobil:  +49 162 94 87 011
BEGRENZTE TEILNEHMER ZAHL!!!
BONUS:
• Abholservice vom Bahnhof (Wilthen)
• Sonderkonditionen im „Hotel am Lärchenberg“  in Schirgiswalde nur 25€/ Nacht inkl. Frühstück (Bitte TanzART angeben)
• Shuttle Service von TanzART (Kirschau) / Haus Schminke (Löbau)

______________________

NEWS 2019!

Das 4. Chorografische Atelier findet in 86720 Nördlingen am 28. bis 30. Juni 2019 statt, Anmeldungen sind noch möglich!

Liebe ContiP-Freunde,

die nächsten choreografischen Ateliers der ContiP-Akademie stehen bevor!

2019 ist das Bauhaus-Jahr. Das große Jubiläum wird in bester Bauhaus-Tradition gefeiert: experimentell, vielseitig, transnational und zeitgemäß (s. https://www.bauhaus100.de/das-jubilaeum/)

Ganz in diesem Sinne werden unsere ContiP- Wochenenden gestaltet sein, diesmal mit zwei Seminaren.
Das Erste findet vom 28.-30. Juni erstmalig in 86747 Nördlingen statt,
das Zweite, vom 22.-24.November in Kirschau, erstmalig drei VOLLE Tage! (Anreise ggf. Do.Abend)
Dazu werden wir detaillierte Informationen Mitte Mai veröffentlichen.

Beide Seminare sind unabhängig voneinander belegbar, ergänzen sich aber!
______________________

Das Juni-Wochenende

thematisiert unsere „Körperarchitektur und Leibpoesie“. Dabei interessiert die Architektur des Leibes ebenso, wie die Statik der entstehenden Körperformen, die die Tänzerinnen in den Raum setzen. Dazu beschäftigen wir uns mit der Bauhausarchitektur und der Begrifflichkeit der Leibpoesie. Wir recherchieren eine Bewegungssprache, die sich mit der je eigenen „Körperarchitektur“ und der zwischenmenschlichen Statik auseinandersetzt. Grundlage wird hierfür die Spiraldynamik sein, zu der die Choreografin und Tanzpädagogin Karen Janker (http://karenjanker.de) eingeladen ist.

Die Verbindungen von Knochen zu Knochen, die Art wie sie aufeinander gestellt sind, verbergen interessanteste Bauprinzipien, wie Verkeilung, Lagerung auf Kugeln, Gewölbebauten, Stecksysteme. Anatomische Vermittlung in Verbindung mit Training, Improvisation, das Erarbeiten kleiner Solo-Choreografien sind Inhalte des Wochenendes. Selbstverständlich werden wir wieder Zeit haben, um die neue Methode im Kontext unserer gemeinsamen Ausbildung zu reflektieren.

Alle Infos-4-CA-2019 und Anmeldung-4-CA-2019
zum Juni-Wochenende ab sofort hier zum Download!

______________________

Das November -Wochenende

beschäftigt sich mit dem Thema „Tanzende Architektur“.
In Kooperation mit der Stiftung „Haus Schminke“ widmen wir uns den Zusammenhängen von Tanz & Architektur.
Gebaute Architektur ist von langer Dauer, während eine Choreografie im Moment der Aufführung wahrgenommen wird. Ein verbindendes Element, ist die Auseinandersetzung mit Raum und Licht. Sie spielen mit Form, Farbe, Licht, Schatten und Struktur. In einem Mix aus Recherche, Lectures und Kreation werden wir uns mit diesen Themen auseinandersetzen und das Ergebnis am Samstagabend in einem öffentlichen Showing präsentieren. Für den Architekten des „Haus Schminke“ Hans Sharoun, stand immer der Mensch im Mittelpunkt. Ebenso wie für Anna & Lawrence Halprin, die mit den „RSCP Cycles“ Arbeitsmethoden entwickelt haben und die wir in diesem Workshop nutzen werden. https://www.stiftung-hausschminke.eu/

Anmeldung und weitere Infos zum November-Wochenende folgen in Kürze!

 

Wir freuen uns auf Euch!

Liebe Grüße
Euer ContiP-Team
Jana Schmück, Barbara J. Lins, Carmen Krämer


 

Liebe ContiP-Freunde,
das dritte Choreografisches Atelier der ContiP-Akademie steht bevor!
16. – 18. November 2018 in Kirschau

Nach der plötzlichen und für viele schmerzhaften Nachricht über Ronit’s Tod und der darauf folgenden Absage des geplante choreografische Ateliers im Juni, möchten wir nun weiter machen und freuen uns darauf!
In der vergangenen Zeit, hat wohl jeder/jede von uns einen Weg gefunden, mit Ronit’s Tod um zu gehen. Wir wissen: Ronit’s Arbeits- und Denkweise lebt in jede/r von uns weiter. Die Akademie ContiP wurde deswegen gegründet, um dieses einzigartige Profil, weiter zu vertiefen, zu leben und publik zu machen. Diesem Sinn möchten wir weiterhin treu bleiben, daher auch der Titel: In Between.
Denn wir stehen zwischen Abschied, unserer Prägung von Ronit in der Vergangenheit, aber eben auch der Zukunft, die wir als Tanzpädagogen und Künstler gestalten!
Am Freitag widmen wir uns daher vermehrt der Essenz unserer Ausbildung bei Ronit und denken aber auch weiter über die Zukunft von ContiP nach.
Samstag und Sonntag gibt uns der Gast-Choreograf Fernando Balsera gemeinsam mit Jana Schmück neue Impulse zum Thema Choreografie im interdisziplinären und kollektiven Kontext. Diese Methoden werden wir im Kontext unserer gemeinsamen Ausbildung erforschen und reflektieren wollen. Details entnehmt Ihr bitte der Ausschreibung.
Am Sonntag liegt der Fokus auf intensivem Training mit dem Schwerpunkt „Fallen & Anlehnen“ also Boden & Partnering
Wir hoffen jedenfalls, möglichst viele wieder zu sehen, von euch zu hören und den Weg weiter zu gehen.

Anmeldung und Informationen über: buero@tanzart-kirschau.de

Anmeldung-3-CA-NOV18
Infos-3-CA-NOV18
AGB-3-CA

Eure
Barbara, Jana und Carmen

__________________________________________________________________________________

Liebe ContiP-Freunde,

Zum 3. Choreografischen Atelierhatten wir eingeladen,
kurze Zeit später wurden wir alle von der Nachricht geschockt, dass Ronit gestorben ist.

Wir, das ContiP-Team und sicher auch einige von Euch, haben uns angesichts dieser
traurigen Situation gefragt, ob und wie es mit der ContiP-Akademie weitergeht.

Es ist uns wichtig mit den Impulsen, welche von den choreografischen Ateliers ausgehen, weiter zu machen.

Die ursprüngliche inhaltliche Planung zu unserem 3. Choreografischen Atelier können wir aufgrund
dessen zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht einfach so weiter führen.

Wir haben uns entschlossen dieses Wochenende unter das Thema „In Between“ zu stellen:
dem „Dazwischen“ von unserer Vergangenheit mit Ronit und der künstlerischen Zukunft ohne Sie.

Das Thema „In Between“ steht auch für  GEDENKEN und WEITERDENKEN.
Das choreografische Atelier soll  die Möglichkeit geben uns von Ronit zu verabschieden.
Ihr Tod soll Ressource werden für einen kreativen Umgang zur Integration des Unveränderbaren.
Dabei wird uns Ulla Schorn unterstützen.

Gleichzeitig möchten neue Impulse setzen und gemeinsam mit Euch die Zukunft der Akademie ContiP weiterdenken.
Als weiterer Gast wird uns Ronit‘s Ehemann Gidi Boss bei unserem „Dazwischen“ voraussichtlich begleiten.

“Choreografie ist die Summe der Beziehung zwischen
den tänzerischen Teilen untereinander.” (nach R. Land)

In dem Sinne hoffen wir viele von Euch im Juni wiederzusehen und
freuen uns auf ein gemeinsames Weiterdenken!

Downloads:
Informationen und Ausschreibung: Infos-3-CA
Anmeldeformular: Anmeldung-3-2018
AGB’s:  AGB-3-CA

Für Anregungen, Wünsche und Ideen sind wir offen.
(Per Mail an: j.schmueck@tanzart-kirschau.de)

Euer ContiP-Team
Jana, Barbara und Carmen


Liebe ContiP-Freunde,

Achtung! Unser zweites choreografisches Atelier der ContiP-Akademie mussten wir kurzfristig verändern.!
Das geplante September-Wochenende fällt leider aus! Aber:
Wir haben eine spannende Alternative für Euch!!!! In Kirschau!!

Wir konnten die amerikanische Choreografin Justin Tornow für unser choreografisches Atelier gewinnen. Justin ist international als Choreografin und Dozentin für Choreografie tätig. Sie ist ausgebildet in Cunningham Technik und auch ihre choreografischen Konzepte sind geprägt von der Arbeit Cunninghams. Im choreografischen Atelier wird sie vielseitige Methoden und Konzepte zum choreografischen Arbeiten vorstellen z.B.: change procedures (typisch Cunningham), strukturierte Improvisationen (basierend auf Forsythe technologies und LMA) sowie choreografische Übungen nach Barbara Dilley und Susan Rethorst. Gemeinsam mit Barbara J. Lins und Jana Schmück wird sie das 2. choreografische Atelier leiten.

Nutzt diese einmalige Chance und seid dabei!
vom 20.- 22.10.2017 im TanzART Atelier Kirschau (bei Dresden)

Weitere Infos über Justin Tornow: www.justintornow.com

Hier findet Ihr die neue Anmeldung-2-CA und weitere Infos-2-CA zum Ablauf des Ateliers.
Meldet euch frühzeitig an, es gibt nur wenige Plätze!

Viele Grüße
Euer ContiP-Team

 

Bei technischen Fragen hierzu bitte direkt mit Carmen per Mail oder über +49 (0)176 / 56 92 99 83 in Verbindung setzen. Danke.

 


 

1. Choreografisches Atelier 2017
21. – 23. April  2017

TanzART Atelier – Zentrum für Tanz, Bewegung & Kunst
Kirschau (bei Dresden)
Friesestraße 31, 02681 Schirgiswalde-Kirschau

Leitung: Ronit Land
prospect.dancecompany (Jana Schmück, Anne Dietrich, Rakesh Sukesh)

Kursgebühr: 110,– Euro
Teilnehmerzahl begrenzt!

Unterkunft: Privat bzw. in Pensionen in Kirschau und Umgebung,
sowie in der Kunstfabrik „Im FRIESE“

Anmeldung/Infos unter:
Jana Schmück
e-mail:        j.schmueck@tanzart-kirschau.de
mobil:         +49 177 20 96 604
internet:     www.tanzart-kirschau.de


Im Choreografischen Atelier werden Formen der Bewegungskommunikation neuerer Tanzansätze erforscht. Arbeitsstrukturen, wie sie im zeitgenössischen Tanz vorkommen, werden erprobt und unter wissenschaftlichen und künstlerischen Überlegungen diskutiert. Neue performative Arbeitsansätze ermöglichen das Erschließen von Kommunikationsmodellen und geben einen Einblick in die körperliche Wahrnehmung.
In kreativen Pozessen
 ist der Austausch dieser Einblicke unverzichtbar und führt unmittelbar zu einer Auseinandersetzung mit den Prinzipien der Improvisation und Komposition.
Die Auseinandersetzung erfolgt am praktischen Beispiel des aktuellen Tanzstückes „Leaning on“ choreografiert von Dr. Ronit Land für die prospect.dancecompany.  Die Teilnehmer erhalten Einblick in den choreografischen Prozess und Impulse für die eigene praktische Arbeit.

Wir möchten mit diesem Schwerpunkt performative Fragestellungen der heutigen Tanzkultur erschließen und zur Diskussion bringen, um sie in die Praxis zu integrieren. Darüber hinaus werden neue Möglichkeiten der Interpretation von Tanz sowie eine individuelle choreografische Sprache der Teilnehmer im Mittelpunkt stehen.

_______________________________________________________________________